Es gibt zwar viele Gründe für den Besitz von Gold, doch in welcher Art und Weise investiert man am besten in das Edelmetall? Investoren können über börsengehandelte (ETFs), den Kauf von Aktien (bspw. von Goldminen) oder den Kauf eines physischen Produkts in Gold investieren. Die Gründe für diese Anleger, in das Metall zu investieren, sind ebenso vielfältig wie die Methoden, mit denen sie diese Investitionen tätigen.

Oftmals geht es bei einer Investition in Gold darum, sich gegen Risiken und Inflation zu schützen. Natürlich dient Gold aber auch als ideale Diversifikation für Ihr Portfolio. Ob Sie sich für Goldaktien oder das physische Metall entscheiden, hängt weitgehend davon ab, welche Risiken Sie bereit sind einzugehen.

Risiko beim Kauf von physischem Gold

Ein Nachteil der Investition von physischem Gold sind die damit verbundenen Lager- und potenzielle Versicherungskosten. Bei Anlagen wie Aktien und Anleihen fallen natürlich keine Lagerkosten an, da alles online abgewickelt wird. Der Kauf von Gold für die Aufbewahrung zu Hause erfordert möglicherweise eine Anfangsinvestition in einen Tresor, um die Goldbarren sicher aufzubewahren, und eine zusätzliche Versicherung für den Fall von Diebstahl oder Naturkatastrophen.

Ein weiterer Nachteil sind die Opportunitätskosten, die entstehen, wenn Sie in physische Metalle anstatt in dividendenstarke Aktien investieren. Physische Metalle werfen nur dann Erträge ab, wenn Sie die Metalle verkaufen, im Gegensatz zu den vierteljährlichen Dividenden, die bei einigen Aktien gezahlt werden.

Schließlich müssen die Anleger bedenken, dass es bei jeder Investition ein Risiko gibt. Man können zwar historische Trends beobachten, die Nachrichten verfolgen oder tiefe Analysen durchführen, aber niemand kann mit absoluter Sicherheit sagen, wo der Goldpreis sich hinentwickeln wird. Somit könnte tatsächlich auch Gold, wie jede andere Investition im Wert sinken. Obwohl die historische Wertentwicklung gezeigt hat, dass es sich um eine der sichersten Anlagen handelt, besteht dennoch ein gewisses Risiko. Anleger sollten alle diese Aspekte berücksichtigen, bevor sie sich für irgendeine Art von Investment entscheiden.

Womit kann man mehr Geld verdienen, Aktien oder Gold?

Bei der Frage, ob Aktien oder Gold eine bessere Wertentwicklung hat, kommt es sehr auf den Zeitraum an, den man sich anschaut. Über einen Zeitraum von 30 Jahren haben sich beispielsweise Aktien besser entwickelt als Gold und Anleihen ähnlich, aber über einen Zeitraum von 10 Jahren hat Gold besser abgeschnitten als Aktien.

Von 1992 bis 2022 stieg der Goldpreis um mehr als 350 %. Im gleichen Zeitraum wuchsen die deutschen Aktienmärkte um mehr als das Doppelte.

Betrachtet man stattdessen die 10 Jahre von 2002 bis 2012, so ist der Goldpreis um mehr als 330 % gestiegen. Im gleichen Zeitraum stieg der deutsche Aktienmarkt um ungefähr 150 %.

Längerfristig scheinen Aktien also besser abzuschneiden als Gold, über kürzere Zeithorizonte könnte sich Gold jedoch als lukrative Investition durchsetzen. Wenn wir bis in die 1920er Jahre zurückgehen, konnte man mit Gold in der Tat mehr Geld als mit Aktien verdienen.

Wie bei jeder Anlage ist es wichtig, den Zeitrahmen der Investition zu berücksichtigen und die Marktforschung zu studieren, um zu verstehen, wie sich die Märkte voraussichtlich entwickeln werden. Auch Gold ist keine Investition, die man blind tätigen sollte, denn wie bei Aktien schwankt sein Preis in Abhängigkeit von vielen verschiedenen Faktoren.

Bei allen Anlageportfolios ist eine Diversifizierung wichtig, und eine Anlage in Gold kann zur Diversifizierung eines Portfolios beitragen, vor allem in Zeiten eines Marktrückgangs, wenn der Goldpreis tendenziell steigt.

Sind Gold-Aktien langfristig besser als Gold?

Wenn man sich die momentane Wirtschaft anschaut, dann wird schnell ersichtlich, dass der Aktienmarkt deutlich schneller wächst als der Goldpreis. Nichtsdestotrotz hat auch der Preis von physischem über einen längeren Zeithorizont eine starke Performance und könnte besonders in Zeiten der Rezession besser als Gold-Aktien abschneiden. Am Ende des Tages gehen beide Investition Hand in Hand und nichts spricht gegen eine diversifizierte Anlage in Aktien sowie physisches Gold.

Physisches Gold ist nach 12 Monaten steuerfrei

Eines der wohl größten Vorteile von physischem Gold gegenüber Gold-Aktien ist wohl der Fakt, dass jegliche Gewinne beim Goldverkauf nach 12 Monaten steuerfrei sind. Somit können Sie heute Ihr Geld in Gold anlegen und wenn Sie es in bspw. 10 Jahren verkaufen würden, dann müssen Sie keinerlei Steuer auf die Gewinne zahlen.

Vielleicht doch lieber ETFs?

Der Vorteil von ETFs gegenüber Aktien ist, dass die Gebühren beim Kauf oft etwas günstiger sind als beim Aktienkauf. Mit einem Fonds, der in Goldunternehmen investiert, haben Sie ebenso den Vorteil, dass Sie prinzipiell in mehrere Gold-Aktien gleichzeitig investieren. Hierfür fällt jedoch üblicherweise eine geringe Verwaltungsgebühr von ca. 0,10 % bis 0,20 % an. Es ist wichtig, dass Sie sich über die verschiedenen Kosten, Gebühren und Nebenkosten jeder Anlageform informieren, um diejenige zu finden, die sowohl günstig sind und eine gute Performance abliefern.

Kategorien: Blog

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.