Ein wunderschönes goldenes Armband oder eine Halskette, die man von Großmutter geerbt oder geschenkt bekommen hat, sind nicht nur ein tolles Erinnerungsstück, sondern haben oftmals einen ausgesprochen hohen Wert. Selbstverständlich möchte man wissen, was ein solches Schmuckstück wert ist, doch wie kann man die Echtheit von Gold auch zuhause prüfen? 

Heute verbinden wir Gold in der Regel mit Goldschmuck oder Goldbarren, ein Edelmetall, welches eine großartige Geldanlage sein kann. Anleger investieren in diesen sehr gerne, da langfristig gesehen eine Wertsteigerung möglich ist. Gold als langfristige Geldanlage. Es gibt jedoch Gold, welches dem echten Edelmetall sehr ähnlich ist, jedoch gefälscht wurde. Damit Sie keinem Betrug auflaufen sollten Sie wissen, wie Sie Echtgold von gefälschten Stücken unterscheiden können. 

So überprüfen Sie Gold richtig

Im Prinzip gibt es drei verlässliche Methoden, an denen man erkennen kann, ob es sich um echtes Gold handelt oder um eine Fälschung. Der Magnettest ist nicht so bekannt, aber er kann absolut hilfreich sein. 

Der Abriebtest ist sicherlich der bekannteste Test, wenn man Gold auf seine Echtheit prüfen möchte. Sie müssen hierzu lediglich ein Keramikstück verwenden, welches unglasiert ist. Ein solches Keramikstück kann man in fast einem jeden Baumarkt kaufen. Das Goldstück muss in diesem Fall lediglich über das Stück Keramik gerieben werden. Findet man im Anschluss auf dem Keramikstück einen gelblichen Streifen vor, dann können Sie davon ausgehen, dass es sich hierbei um echtes Gold handelt. Die dritte Möglichkeit ist die sicherlich bekannteste. Hierbei handelt es sich um einen simplen Wassertest.

Goldschmuck zu Hause auf Echtheit überprüfen

Es ist anzuraten ein jedes Goldstück optisch auf Gebrauchsspuren zu untersuchen. Solche Spuren sind kein Makel, sondern können nochmal Aufschluss über die Echtheit des Goldstückes geben. Befinden sich beispielsweise Kratzer auf dem Gold, so sollte die darunterliegende Farbe keinesfalls von der ursprünglichen Goldfarbe abweichen. Sollte dies dennoch der Fall sein, dann handelt es sich lediglich, wenn überhaupt, um einen Goldüberzug. Des Weiteren sollte stets ein Karat- oder Feingehaltsstempel vorhanden sein. 

Profis erkennen echtes Gold schon beim Anschauen

Achten Sie auf den Stempel

Echtes Gold ist mit einem Stempel versehen, was ausgesprochen wichtig ist. Bei Goldschmuck handelt es sich in der Regel um die gebräuchlichen Stempel, die in Deutschland verwendet werden von 333, 585 oder 750. Bei Goldbarren oder Goldmünzen findet man die 999er Stempel vor, 

Achten Sie auf das Gewicht

Das Gewicht ist bei Gold sehr wichtig, denn auch an diesem kann man erkennen, ob es sich um echtes Gold handelt. Legen Sie Ihre Münze oder ihren Barren oder auch das Schmuckstück auf eine Waage. Schauen Sie sich jedoch zuvor die Punze auf Ihrem Schmuckstück genauer an. Ist hier die Nummer 585 angeben und das Gewicht beträgt beispielsweise 50 Gramm gibt es nur eine Rechnung. Sie müssen hier 50 x 585 : 1000 rechnen. Das Ergebnis sollte in diesem Fall 29,25 Gramm betragen. Sie haben soeben den Goldanteil errechnet. 

Der Gold-Wassertest

Der Gold-Wassertest ist für einen Test zuhause sicherlich der beliebteste Test. Hierzu nimmt man zwei Gefäße und befüllt diese mit der gleichen Menge Wasser. Des Weiteren benötigt man ein Stück Gold, welches das gleiche Gewicht hat. Gold hat bei gleichem Gewicht mit anderen Metallen, ein wesentlich geringeres Volumen. Letztendlich müsste das echte Gold wesentlich schneller im Wasser absinken. 

Sie erkennen echtes Gold am Klang

Echtes Gold ist dafür bekannt, dass es einen ganz spezifischen Klang hat. Wer sich in dieser Richtung auskennt und somit ein geübtes Ohr hat, der wird sofort hören, ob es sich um echtes Gold handelt. Echtes Gold klingt, wenn es auf eine harte Oberfläche fällt, eher anhallend und hell. Kennen Sie einen Triangel und das damit verbundene Geräusch, wenn sie dieser versuchen einen Ton zu entlocken? So ähnlich sollte der Klang von echtem Gold sein, wenn es auf eine harte Oberfläche fällt. 

Der Beißtest ist ein Mythos

Wir haben schon alle von dem Beißtest gehört oder kennen die Western, wenn ein Cowboy auf ein Stück Gold beißt, um die Echtheit festzustellen. Gold ist ein weiches Material und es kann durchaus zu Verformungen kommen, wenn man ausreichend Druck auf dieses ausübt. Es ist jedoch nicht möglich diesen Druck alleine mit seinem Gebiss auszuüben. Hierzu müsste man schon eine enorme Kraft aufwenden, was unseren Kiefer nicht mehr so schön aussehen lassen würde. Bei dem Beißtest handelt es sich demnach lediglich um einen Mythos. 

Ist Gold magnetisch?

Es ist anzuraten, dass man einen recht starken Magneten benutzt, wenn man Gold auf seine Echtheit überprüfen möchte. Sie sollten es nicht mit einem Kühlschrankmagneten versuchen, denn ein solcher bietet nicht die erforderliche Stärke. Bleibt Gold an dem Magneten hängen, dann können Sie davon ausgehen, dass es sich bei Ihrem Stück keinesfalls um echtes Gold handelt, denn Gold ist nicht magnetisch. Jedoch ist diese Vorgehensweise keinesfalls ein eindeutiges Indiz. Sie sollten weitere Test durchführen.

Kategorien: Blog

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.