In Krisenzeiten sind Menschen auf der Suche nach einer Möglichkeit in eine gewinnbringende Anlage zu investieren. Physisches Gold, ETFs oder ETCs gelten als eine besonders wertvolle Geldanlage. Das gelbe Edelmetall wird als komfortable Investition gehandelt. Der Goldpreis ist ausgesprochen beweglich und dennoch ist es fast ausgeschlossen, dass Gold vollständig seinen Wert verliert. Gold wird als Stabilitätsanker in Krisenzeiten gewertet und lässt sich auf unterschiedlichen Wegen kaufen. Die Anlage in physische Rohstoffe ist sehr beliebt, jedoch sollten Anleger sich in diesem Bereich auskennen. Erfahrungen an der Börse diesbezüglich sollten vorhanden sein. 

Der Unterschied zwischen Gold-ETFs und ETCs

Gold in Form von Barren oder Münzen ist zudem besonders beliebt, weil der Gewinn steuerfrei ist. Bei Gold-Wertpapieren muss man hingegen eine sogenannte Abgeltungssteuer auf den Gewinn entrichten. Wertpapiere, auf die man einen Anspruch auf eine Goldlieferung hat, werden auch als Xetra-Gold bezeichnet. Diese sind, wenn man sie mindestens ein halbes Jahr hält, steuerfrei. ETFs zählen hingegen zum Sondervermögen. Dies wiederum bedeutet, dass der Goldbestand von Rechtswegen geschützt ist. 

In den letzten 10 Jahren stieg der Wert des Goldes an, noch lukrativer sah es mit dem deutschen Aktienmarkt aus. Kennt man sich mit den Eigenschaften des Goldes aus und versteht den Unterschied zwischen ETFs und ETCs, dann kann man von einer solchen Goldanlage enorm profitieren. Sie sollten jedoch wissen, dass der Goldbestand immer nur in dem jeweiligen Inland ausgeliefert werden darf, was schon einmal zu Problemen führen kann. 

Gold ETF erklärt

ETF ist die Abkürzung für Exchange Traded Fund. ETFs bieten den großen Vorteil, dass man einen einfachen Zugang zu Aktien, Rohstoffkörben, Immobilien, dem Geldmarkt und Anleihen erhält. ETFs werden sehr gerne an der Börse gehandelt, sicherlich hat dies damit zu tun, dass Gold ETFs als Sondervermögen bezeichnet werden. Sondervermögen ist steuerfrei. Im Falle einer Insolvenz wird das Kapital geschützt. Es besteht zudem kein Emittentenrisiko. Es kann hier auf eine Besicherung verzichtet werden. Die börsengehandelten Indexfond sind weit verbreitet und äußerst beliebt. Es besteht nicht die Möglichkeit, dass man direkt in einen Index investiert, aber in einen ETF kann man problemlos anlegen. Bei ETFs handelt es sich um ein Finanzinstrument, der Index an sich kann mittels eines Gold-ETF nachgebildet werden. Hierzu ist jedoch ein ETF-Anbieter erforderlich. Damit der gewählte ETF eindeutig identifiziert werden kann, wird dieser mit einer Wertpapierkennnummer versehen. Der ETF kann nun gekauft und verkauft werden und das ohne Ausgabeaufschlag. 

Gold ETC erklärt

Bei ETC oder auch als  Exchange Traded Commodities bezeichnet, handelt es sich um Rohstoffe, die an der Börse gehandelt werden. Diese ermöglichen es in einzelne Rohstoffe zu investieren. Die Entwicklung des Wertes kann in zwei Kategorien unterteilt werden. Zum einen in den Kassapreis, wobei es sich um den Preis für eine Sofortlieferung handelt und in den Futures-Preis, den Preis für zukünftige Lieferungen. ETCs sind dafür bekannt, dass diese den Zugang zu Rohstoffkörben, Edelmetallen und einzelnen Rohstoffen ermöglichen. Die meisten Gold ETCs bilden vorrangig den Kassapreis und werden eher psychisch besichert. Dies bedeutet, dass beispielsweise Goldbarren bei einem Treuhänder hinterlegt wurden. Das Risiko wird so eliminiert. ETCs können ebenso wie die ETFs an der Börse gehandelt werden und sind dafür zuständig, dass sie den Goldpreis nachbilden. Momentan stehen Anlegern 19 ETCs zur Verfügung in die investiert werden kann. 

Warum Xetra Gold so beliebt ist

Xetra Gold ist gerade bei Vermögensmanagern zum Favoriten geworden. Wer an der Goldentwicklung teilhaben möchte, der setzt auf Xetra Gold. Die gebotenen Möglichkeiten diesbezüglich sind nicht nur günstig, sondern auch einfach umsetzbar. Anlagen in Höhe von etwa 11 Milliarden Euro kann Xetra mittlerweile verbuchen. Die Aktien sind die beliebtesten in Bezug auf Goldprodukten in ganz Europa. Bei Xetra Gold handelt es sich ganz simpel um ein Gold-ETC. Ein großer Vorteil ist, dass hinter diesem Unternehmen eine Vielzahl großer Banken stehen, aber auch die Deutsche Börse und nicht zu vergessen, ein großer Verarbeiter von Gold. Xetra bietet die Möglichkeit, dass man quasi im Sekundentakt ETCs kaufen und verkaufen kann. Ein weiterer großer Vorteil ist, dass man bei Xetra Gold lediglich die Eigentumsrechte an der gewünschten Menge Gold erwirbt, so fallen keine weiteren Kosten für beispielsweise die Aufbewahrung an. 

Sind Gold ETFs steuerfrei?

Gewinne aus Gold ETFs werden seit dem Jahr 2020 wie Gewinne aus physischem Gold behandelt. Die Gewinne sind somit auch bei ausgewählten Gold ETFs und ETCs steuerfrei. Dies ist der Fall, wenn man die Wertpapiere länger als ein Jahr in seinem Eigentum behält. Werden diese dann veräußert, so muss man auf den erzielten Kursgewinn keine Steuern zahlen. Verkauft man das Gold jedoch innerhalb eines Jahres nach dem Gewinn, so sieht die Sache anders aus, denn dann muss man auf den Veräußerungsgewinn Steuern entrichten. Der Gewinn muss in der Steuererklärung angegeben werden und der Fiskus errechnet, wie hoch die Abgabe sein wird. 

Warum ein Wertsparplan Sinn macht

Ein Wertsparplan oder noch besser gesagt, ein ETF Sparplan kann ausgesprochen sinnvoll sein, gerade für Anleger als Geldanlage. Wer zudem noch Wert auf eine hohe Rendite legt, der wird von einem solchen Sparplan besonders begeistert sein. Ein solcher Sparplan bietet zudem die Möglichkeit, dass dieser an die eigene finanzielle Situation optimal angepasst werden kann. Man bleibt flexibel und für jeden ist ein solcher Wertsparplan eine große Bereicherung und umsetzbar.

Kategorien: investment

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.