Gold Historie

Gold ist ein Edelmetall, das seit Tausenden von Jahren als Ressource und Wertaufbewahrungsmittel in verschiedenen Teilen der Welt verwendet wird. Es ist eines der ersten Metalle, die der Mensch verarbeiten konnte. Gold ist recht einfach zu verarbeiten und sein langanhaltender gelblicher Glanz (ähnlich der Sonne) und die positive Eigenschaft, bei Kontakt mit Sauerstoff nicht zu oxidieren, machen es seit vielen tausend Jahren zum beliebtesten Schmuckmetall. Goldgegenstände wurden oft besonders für religiöse oder rituelle Zwecke verwendet. Es wurde auch oft als Statussymbol verwendet. Diese Entwicklung ist in allen Teilen der Welt zu beobachten, auch in Kulturen, die sich völlig unabhängig voneinander entwickelt haben. Neben rituellen Zwecken wurde Gold in vielen Kulturen auch in monetärer Hinsicht als Zahlungsmittel verwendet. Goldmünzen konnten gegen verschiedene Gegenstände eingetauscht werden. Erst als Papiergeld im 19. Jahrhundert gesetzliches Zahlungsmittel wurde, verlor Gold seine Bedeutung als gesetzliches Zahlungsmittel. Erst zu diesem Zeitpunkt gewann der Goldpreis an Bedeutung. Während Gold selbst bisher ein Zahlungsmittel war und ihm daher kein Preis zugeordnet werden konnte, machte es die Einführung alternativer Zahlungsmittel erforderlich, den Preis festzulegen, zu dem der Wert des Goldes mit diesem neuen Zahlungsmittel getauscht wurde. Viele Währungen stützten sich anfangs darauf, welche Goldreserven vom Emittenten gehalten wurden. Papiergeld war nur ein Ersatz für Gold, das an einem sicheren Ort aufbewahrt wurde. Während viele Währungen noch über Goldreserven verfügen, um sie zu stabilisieren, werden Goldreserven immer unwichtiger. Erst nachdem Währungen nicht mehr nur am Wert des Metalls gemessen wurden, wurde es wichtig, den Goldpreis der Münze oder Banknote zu kennen. Der erste Goldpreis wurde im 17. Jahrhundert in London festgelegt und wird dort seitdem täglich festgesetzt.

WELCHE FAKTOREN BEEINFLUSSEN DEN GOLDPREIS UND DEN AKTUELLEN GOLDWERT?

Der Goldpreis hängt von Angebot und Nachfrage sowie dem Handel an den Terminmärkten ab. Da es sich um eine natürliche Ressource handelt, die nur begrenzt abbaubar ist, ist eine Erhöhung des Angebots nicht einfach zu erreichen. Zumal der Goldabbau ein langfristiges Projekt ist, kann die Goldmenge kurzfristig nicht erhöht werden. Daher ist die physische Nachfrage zusammen mit den Terminmärkten der bestimmende Faktor für den Goldpreis. Gold wird insbesondere bei der Herstellung von Schmuck verwendet. Glänzendes Metall hat sehr gute Eigenschaften, um
hochwertigen Schmuck herzustellen. Goldschmuck gilt in vielen Kulturen als Statussymbol oder hat religiöse Bedeutung. Auch die Verwendung von Gold in der Elektrotechnik beeinflusst den Goldpreis, wenn auch nur in geringem Maße. Gold ist ein ausgezeichneter elektrischer Leiter und lässt sich zudem recht einfach verarbeiten. Wenn beispielsweise ein elektrischer Leiter mit einer starken Säure in Kontakt kommt, werden fast alle Metalle durch den Kontakt beschädigt. Andererseits ist Gold sehr widerstandsfähig und kann daher auch in einem solchen Umfeld eingesetzt werden. Ein weiterer wichtiger Punkt, der den Goldpreis bestimmt, ist die Nachfrage von Anlegern und Investoren. Ein großer Teil des Goldabbaus wird auch als Investition oder Wertaufbewahrung genutzt, und je mehr Anleger ihr Geld in dieses Edelmetall oder eine Unze Gold investieren, desto höher sind die Nachfrage und der Preis. Auch wirtschaftliche und geopolitische Ereignisse wirken sich indirekt auf den Goldpreis aus. Zögern begann. Diese Charts finden Sie auf Goldpreis.de in Euro, Dollar und für
verschiedene Zeiträume. Die Kurven zeigen die Entwicklung des Goldpreises in individuell festgelegten Zeiträumen. Zum Beispiel während der Weltwirtschaftskrise in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Nach Ausbruch der Krise 1929 fiel der Goldpreis zunächst kurzzeitig und verdoppelte sich in den nächsten Jahren nahezu. Der Rückgang des Wirtschaftswachstums drückt sich deutlich im fallenden Goldpreis aus, wie der Chart 2011 zeigt. Mit der nachlassenden Wirtschaftskraft Chinas und Indiens ging auch die Nachfrage nach Gold aus diesen Ländern zurück, was wiederum zu einem Rückgang der weltweiten Nachfrage führte. Ein weiterer Faktor, der den Goldpreis beeinflusst, ist der US-Dollar bzw. der Wechselkurs zu anderen Währungen, da das Edelmetall in USD gehandelt wird. Von großer Bedeutung sind auch die Goldreserven der Zentralbanken verschiedener Länder. Geschaffen, um eine angemessene nationale Währung zu sichern, obwohl es keinen Goldstandard mehr gibt, verkaufen oder kaufen Zentralbanken es immer wieder auf dem internationalen Goldmarkt. Da es sich um tonnenweise Bewegungen handelt, wirken sich solche großen Kauf- oder Verkaufsgeschäfte zeitnah auf den Goldpreis aus.

DER GOLDPREIS STEIGT WÄHREND DER KRISE

Wenn eine Wirtschaftskrise ausbricht oder schwerwiegende geopolitische Unsicherheiten entstehen, befürchten viele Anleger negative Folgen für die Finanzmärkte und die im Umlauf befindlichen Finanzprodukte. In solchen Krisen greifen Anleger und Privatanleger eifrig nach Gold, um im Falle einer tieferen Krise Geldmittel oder eigene Ersparnisse abzusichern. Eine instabile Goldnachfrage zu diesen Zeiten spiegelt sich normalerweise in steigenden Goldpreisen wider. Endet die Krise wieder, reagiert der Goldpreis tendenziell mit Kursrückgängen. Gold wird weltweit als wertvoller Rohstoff akzeptiert und kann daher Ersparnisse und deren Kaufkraft auch in einer sehr tiefen Krise bewahren. Während ein kompletter Kollaps des Geldsystems inzwischen als unwahrscheinlich eingeschätzt wird, hat sich Gold zusammen mit Silber seinen krisenfesten Status bewahrt. Der Goldpreis und in der
Regel auch der Silberpreis steigen tendenziell, wenn in großen, international verflochtenen Finanzsystemen Volatilität herrscht. Diese Tatsache ist seit vielen Jahren zu spüren. Seit die
Weltwirtschaft um die Jahrtausendwende von Krise zu Krise geriet, schwankte der Goldpreis. Inflation und negative Realzinsen sind weitere Faktoren, die den Goldpreis beeinflussen. Seit der Einführung des Euro im Jahr 2002 ist der Goldpreis um mehrere hundert Prozent gestiegen.

Den aktuellen Goldkurs finden Sie HIER

1